Städtepartnerschaft Cuxhaven und Hafnarfjördur

Foto:Schlüsselburg

1000 Isländer beim Anleuchten

Andrang auf dem Weihnachtsmarkt in Hafnarfjördur

HAFNARFJÖRDUR. 30 Jahre Städtepartnerschaft Cuxhaven-Hafnarfjördur, 29 Jahre Tannenbaumanleuchten auf Island.
Dass die Städtepartnerschaft zwischen Cuxhaven und Hafnarfjördur lebendig ist, zeigen die zahlreichen zwischenmenschlichen Kontakte, zeigt die Woche des Sports, die von engagierten Kräften des TSV Altenwalde und aus Reihen des Organisationskomitees vorbildlich umgesetzt wird, zeigt der Musikaustausch zwischen dem Amandus-Abendroth-Gymnasium und der Tonlista Skola. Aber eben auch der regelmäßige Besuch einer Delegation aus Reihen des Partnerschaftsvereins bei den Freundinnen und Freunden auf Island, um den Tannenbaum, ein Geschenk der Stadt Cuxhaven, anzuleuchten. So war es auch in diesem Jahr.

1000 Isländer

Die Cuxhavener Delegation unter der Leitung des Partnerschaftsvereins-Vorsitzenden Wilhelm Eitzen hatte auf Island ein umfangreiches Programm zu absolvieren.
Zunächst stand ein Besuch der Tonlista Skola auf dem Programm, wo sich der Partnerschaftsverein über den Sachstand des nächsten Musikaustausches 2019 informierte. Schuldirektor Eirikur Stephensen, sein Stellvertreter Omar Jakobsson und Armann Helgason freuten sich über die bisherigen erfolgreichen gegenseitigen Besuche der Schülerinnen und Schüler. Ein Besuch des Orchesters der Tonlista Skola 2019 in Cuxhaven ist noch nicht sicher, jedoch geplant. Vertreter der Cuxhavener Delegation trafen sich anschließend mit Aktiven von FH Hafnarfjördur, um die 9. Woche des Sports 2019 in Hafnarfjördur vorzubereiten. In den Herbstferien werden zwei Handball-Jugendmannschaften des TSV Altenwalde nach Island reisen, um Turniere und Freundschaftsspiele zu bestreiten und neue Kontakte zu knüpfen. Im Rathaus an der Strandgata empfingen Bürgermeisterin Rosa Gudbjartsdottir, Stadtdirektorin Sigridur Kristinsdottir und Projektleiter Andri Omarsson die Cuxhavener. Die Atmosphäre war von Freundschaft geprägt. Kein Wunder, hatte sich die große isländische Delegation im Sommer in Cuxhaven zur 30-Jahr-Feier doch mehr als wohl gefühlt. Wilhelm Eitzen überbrachte die Grüße von Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass das Geschenk der Stadt Cuxhaven, in diesem Jahr eine rund sieben Meter hohe Nordmanntanne aus dem Karkweg von Romana Mania und Horst Weinhold gespendet, zum ersten Mal im Zentrum Hafnarfjördurs auf dem Weihnachtsmarkt platziert wurde.
Und das diesjährige Weihnachtsbaumanleuchten übertraf alles, was es in den letzten Jahren gegeben hatte. Rund 1000 Isländerinnen und Isländer strömten zum Weihnachtsmarkt, um den Worten von Wilhelm Eitzen, Rosa Gudbjartsdottir und vom deutschen Botschafter Herbert Beck zur Eröffnung zu lauschen. Anschließend war Party-Stimmung angesagt und mit Johanna Gudrun Jonsdottir (2. Platz beim ESC 2009) sowie R&B-Sänger Fridrik Dor standen zwei angesagte isländische Stars auf der Bühne.
Wenn eine Cuxhavener Delegation nach Island reist, kommt sie nie mit leeren Händen. Dies wissen Jochen Katoll und seine Mitstreiter vom deutsch-isländischen Netzwerk sehr zu schätzen, haben sie doch einige Aufgaben ehrenamtlich übernommen, die früher das Goethe-Institut wahrnahm. Nagelneue Bücher, Malstifte und Laternen hatten die Cuxhavener mitgebracht und dabei auch einen Wunschzettel des Netzwerkes abgearbeitet. Die Cuxhavener besuchten auch Pall Reynisson, einen Großwildjäger, in seinem privaten Museum. Dabei gab es sehr viel Interessantes zu erfahren und zu bestaunen. Anschließend hatten Björgvin Ingolfsson und Soley Andresdottir die Delegation zu sich nach Hause auf den Hof „Tunga“ eingeladen, wo es isländische Gerichte zu genießen gab. Ludvig Geirsson, ehemaliger Bürgermeister von Hafnarfjördur und nun Hafendirektor, lud die Delegation in das neue Restaurant „KRYDD“ in die Hafnarborg ein. In gemütlicher Atmosphäre wurden die Beziehungen dabei weiter intensiviert.
Natürlich durfte der Besuch bei Steinar Björgvinsson in der Baumschule nicht fehlen. Traditionell treffen sich hier deutsche und isländische Freunde zu einem gemütlichen Beisammensein. Anschließend fuhr die Delegation zum Cuxhaven-Wald, der erfreulicherweise immer weiter wächst.
Ebenfalls Tradition ist es, ein Spiel der ersten isländischen Handball-Liga zu besuchen. Schließlich zählen Haukar und FH Hafnarfjärdur zu den besten Teams des Inselstaates. Diesmal erlebten die Cuxhavener den 36:26-Sieg von FH Hafnarfjördur über KA Akureyri live mit.
Wilhelm Eitzen nutzte den Besuch, um seinem isländischen Kollegen Gisli Valdimarsson, der sich wie immer unglaublich engagiert um „seine“ Cuxhavener kümmerte, die Ehrenmitgliedschafts-Urkunde im Cuxhavener Partnerschaftsverein zu überreichen. Freunde waren zu Besuch bei Freunden und so soll es auch in Zukunft sein. Herwig V

language tool

 
August 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok