Städtepartnerschaft Cuxhaven und Hafnarfjördur

Foto:Schlüsselburg

Viele Projekte sind angeschoben

HAFNARFJÖRDUR. Die Cuxhavener Delegation führte auf Island weitere informative Gespräche. So stand auch der Musikaustausch zwischen dem Amandus-AbendrothGymnasium und der Tonlistaskoli Hafnarfjördur auf der Tagesordnung. Und dieser gedeiht gut, dank der Initiative von Friederike Wollny und Uli Schultz auf Cuxhavener Seite. Eine große Gruppe von rund 30 jugendlichen Musikern weilte in Cuxhaven und schwärmt noch heute von der Gastfreundschaft, die ihnen zuteilwurde. Auch bei den Zugvögeltagen in Cuxhaven, bei denen Island das Partnerland war, mischte der Partnerschaftsverein mit. Und natürlich wurden auch wieder Buchspenden und Laternen an die Stadtbibliothek beziehungsweise das Deutsch-Isländische Netzwerk unter Leitung von Jochen Katull übergeben.

Fotos: Witthohn

Ulla Bergen informierte über die aktuelle Entwicklung in Cuxhaven. Siemens, die finanzielle Entwicklung der Stadt Cuxhaven und Schiffsneubauten von Kutterfisch interessierten die Isländer ebenso wie die Umsetzung der Bettensteuer. Eine kurze Diskussion, die Konsul Wolf Dick in die Hand nahm, beschäftigte sich mit der Tradition des Weihnachtsbaum-Anleuchtens. Die Isländer hatten ursprünglich angeregt, den Baum künftig auf Island schlagen zu lassen. Doch an der Tradition wird sich nichts ändern. Auch künftig wird ein Cuxhavener Weihnachtsbaum auf den Weg nach Island geschickt, da waren sich alle Beteiligten schnell einig.

Bei einem Treffen mit Vertretern von FH Hafnarfjördur im BRIKK Cafe ging es um die Vorbereitung der 8. Woche des Sports. Margret Sveinbjörnsdottir und Gudjon Sverisson kündigten den Besuch von rund 80 Kindern und Erwachsenen vom 26. Juli bis 2. August beim TSV Altenwalde an. Herwig V. Witthohn freute sich über die Größe der Gruppe. „Auch wenn dies natürlich etwas Mehrarbeit für uns bedeutet. Werner Demuth als 1. Vorsitzender des TSV hat beim OK-Treffen bereits betont, dass sich auch der ausrichtende TSV Altenwalde auf die größere Personenzahl einstellen wird und wir werden mit dem Komitee alles tun, um erneut als gute Gastgeber aufzutreten. Die Planungen sind bereits aufgenommen worden.“

Bei einem Besuch in der Tonlistaskola (Musikschule) von Hafnarfjördur wurde zusammen mit Armann Helgason und Ingibjörg Thorsteinsdottir auf den Besuch von Jugendlichen der Musikschule in Cuxhaven zurückgeblickt.

Empfang beim Botschafter war ein Höhepunkt

Weitere Treffen standen auf dem Programm. So mit Vertretern der Hafenwirtschaft Hafnarfjördurs im Restaurant Hlid Fisherman’s Village. Hafendirektor Ludvik Geirsson, der ehemalige Bürgermeister von Hafnarfjördur, war der Gastgeber. Ein Besuch in der Baumschule bei Steinar Björgvinsson durfte ebenso wenig fehlen wie der Besuch im Cuxhaven-Wald. Dieser hat sich prächtig entwickelt. Ein Höhepunkt der Reise war der Empfang beim Deutschen Botschafter Herbert Beck und seiner Gattin Ulrike Hummel-Beck. Die sonst personell stark vertretene Hamburger Delegation, Hamburg ist Partnerstadt von Reykjavik und schickt einen Weihnachtsbaum in die isländische Hauptstadt, war diesmal auf drei Personen geschrumpft. So stand Cuxhaven im Mittelpunkt. Viele informative Gespräche auch mit Vertretern zahlreicher isländischer Organisationen rundeten den gelungenen Abend ab.

Zum ersten Mal nach langer Zeit wurde auf die Golden Circle Tour verzichtet. Dafür wurde West-Island mit Borganes, den beeindruckenden Wasserfällen Hraunfossar, den heißen Quellen von Deildartunguhver, den Wasserfällen von Glanni und dem Wasserbecken Paradies erkundet. Eine absolut lohnenswerte Tour. Spannung bot die Handball-Europapokalpartie zwischen FH Hafnarfjördur und Tatran Presov. Die Isländer hatten das Hinspiel mit 21:24 verloren, gewannen das Rückspiel mit 26:23 und schieden nur wegen der weniger erzielten Auswärtstore aus. Schade, denn sonst hätte es das Duell mit Magdeburg gegeben.

Zahlreiche Aktivitäten stehen im Jahr 2018 bevor

Die Cuxhavener Delegation kehrte mit vielfältigsten Eindrücken aus Island zurück. 2018 stehen nun zahlreiche Aufgaben bevor. Die 8. Woche des Sports (26. Juli bis 2. August) beim TSV Altenwalde, der dritte Musikaustausch zwischen dem Amandus-Abendroth-Gymnasium und der TonlistaSkola und dann natürlich das 30-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Hafnarfjördur und Cuxhaven, das vom 6. bis 10. September 2018 im Nordseeheilbad gefeiert wird. Herwig V. Witthohn

language tool

 
Oktober 2015
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1